Wreck I Kurs in Dänemark am Wrack der Vapper

Text: Nadin Melcher (Bartsch)

Fotos: Nadin Melcher (Bartsch), Henner Krabbe, Vincent Kessler

 

Am langen Himmelfahrt-WE bietet PATD schon fast traditionell einen Wreck I Kurs auf der dänischen Insel Seeland an. Durchgeführt wird die Ausbildung von Michael Melcher, der seine Schüler bereits  vorangegangen in Deutschland auf den Kursabschluss in Dänemark vorbereitet hatte.

technisch-tauchen.de/Wreck I Kurs an der Vapper

Ziel ist das Wrack der Vapper, wofür eigens ein Boot gechartert und mit den Tauchschülern Henner und Vincent, sowie den Gästen Bastian und Andreas besetzt wurde.

 

Die Vapper ist ein 102m langer und 15m breiter Fischtrawler der 1974 in Rostock mit dem ursprünglichen Namen Batiliman unter estnischer Flagge vom Stapel lief. 1994 sank die Vapper beim Abschleppen auf dem Weg zu Ihrer Verschrottung. Das Wrack ruht seitdem aufrecht in 27m Tiefe und ragt mit den dreistöckigen Aufbauten bis 9m unter die Wasseroberfläche. Es liegt 14 Seemeilen östlich des dänischen Ortes Rodvig, quasi mittig zwischen Dänemark und Schweden im Öresund.

 

MITTWOCH:

Geplant war ein langes Wochenende:

Mittwoch Anreise

Do/Fr/Sa Tauchen

Sonntag Abreise (ggf. Back up Tag)

 

Die Anreise erfolgte über die Vogelfluglinie (Fährverbindung) Puttgarden/Fehmarn – Rödby/Lolland. Gegen 21h erreichten alle das Ziel, zwei Ferienblockhäuser in Rödvig, einem Küstenort mit knapp 2000 Einwohnern auf der Halbinsel Stevns, 70km südlich von Kopenhagen.   http://www.roedvigferieby.dk/de/

 

Noch am Abend wurde die Wetterlage des kommenden Tauchtages telefonisch mit dem Captain namens Anders besprochen und die Ausfahrtzeit danach festgelegt. Anders ist ein äußerst zuverlässiger und erfahrener Bootsführer, der selbst leidenschaftlicher Wracktaucher ist. Nebenberuflich führt er Stevns Havsport, wo man nach vorheriger Terminabsprache u. a. Wrackausfahrten buchen kann.

http://www.stevnshavsport.dk/side2.html

 

DONNERSTAG:

Trotz der exponierten Lage der Vapper spielte das Wetter mit. Die windigen Tage endeten bei Ankunft, so dass am Donnerstagnachmittag, bei Sonnenschein, glatter See und 20 Grad zum ersten Tauchgang ausgelaufen werden konnte. Die Anfahrt zum Wrack der Vapper dauerte mit dem PS starken Rib eine Stunde. Für die Wreck I Schüler hieß es nun ihr bisher Gelerntes in die Praxis umzusetzen.

 

FREITAG:

Der zweite Tauchtag startete um 8Uhr.

Anders hatte über Nacht die Flaschen bestehend aus je Doppel-12l und einer Bottom-Stage gefüllt. Nachdem die Gase aus der Füllstation abgeholt und das 32 Nitrox analysiert wurde, ging es in den Hafen zum Bootbeladen. Gegen 11h, bei Sonnenschein und Ententeich, konnte der zweite Tauchgang an der Vapper stattfinden. Die Sichtverhältnisse waren im Inneren des Wracks bis in eine Tiefe von 23m glasklar. Während der Kurstauchgänge wurden verschiedene Wrackpenetrationen in unterschiedliche Bereiche des Schiffes mit zunehmender Schwierigkeit durchgeführt.

 

SAMSTAG:

Auf Grund der Wetteränderung und auffrischendem Wind begann der dritte und letzte Tauchtag um 3:30h, denn das Auslaufen aus dem Hafen war auf 4:30h angesetzt. Beim Abschlusstauchgang war wieder kein anderes Tauchboot am Wrack.

Nach der Rückkehr in die Ferienhäuser, stand noch der Wreck I Theorietest auf der Agenda. Das Wetter wechselte im Laufe des letzten Tages, wie vorhergesagt, von ``Sommer auf Herbst``, mit ordentlich Wind und Regen. Gestört hat es nicht mehr, wurde doch nur noch die Abreise vorbereitet.

 

SONNTAG:

Nach einem gemeinsamen Frühstück reisten alle zufrieden ab gen Heimat.

Herzlichen Glückwunsch Henner und Vincent zum bestandenen Wreck I Kurs.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© patd.de