Cave I

Ziel

Der Taucher erhält eine Einführung in das Eindringen von Höhlen (Verlassen der Tageslichtzone). Die Penetration ist begrenzt auf 1/6 einer Doppelflasche oder eine halbe Stageflasche. Ausschließlich lineare Penetration (Hin- u. Rückweg ist derselbe), ein T ist erlaubt, kein Jump oder Gap.

Voraussetzung

  • BOTD-Taucher

  • 60 TG geloggt

  • gültige ärztliche Tauchtauglichkeitsbescheinigung und Tauchversicherung

Grenzen des Kurses

Max. Tiefe: 30 m

Penetration: 1/6 Gas aus einer Doppelflasche, Mindestdruck bei Tauchgangsbeginn 150 bar. Falls der Schüler bereits Tech I zertifiziert ist, darf mit einer Stageflasche getaucht werden. In diesem Fall kann die Penetration auch bis zur Hälfte einer Stageflasche erfolgen.

  • Keine Dekompressionstauchgänge
  • Keine einfließenden Höhlen
  • Keine Engstellen (Restriktion)
  • Ausschließlich lineare Penetration (Hin- u. Rückweg ist derselbe), ein T ist erlaubt, kein Jump oder Gap
  • Eine Stage

Tauchgänge

Anzahl: 8

Gesamttauchzeit: 300 Min., davon 200 Min. außerhalb der Tageslichtzone

  • 6 TG müssen außerhalb der Tageslichtzone erfolgen

  • Es müssen 3 Höhlen betaucht werden.

Übungen

  • ** Leine verlegen

  • ** Markierung der Leine

  • ** Folgen der Leine

  • ** Folgen der Leine in OOG

  • ** Reparieren der Leine

  • Leine verlegen

  • Markierung der Leine

  • Folgen der Leine

  • Maskenwechsel

  • Folgen der Leine in OOG

  • Reparieren der Leine  

  • Folgen der Leine mit geschlossenen Augen in Touch-Communication und out of Gas

  • Mit Backuplampe austauchen

  • 3 Min. Tarierübung in 6m Tiefe, max. Tiefenunterschied 0,5m

  • Pre Dive Sequence

  • Valve-Drill, S-Drill bei jedem Tauchgang

  • Bestimmung des Atemminutenvolumen

  • Lost Diver Search / Lost Line Search

  • Luft anhalten, 15m tauchen, OOG

  • Flossentechniken (Modified Flutter Kick, Frog Kick, Modified Frog, Backwardkick, Helicopter Turn, Pull & Glide)

** Trockenübung / Land-Drill

Kursinhalt

 

  • Grenzen des Cave I Tauchens

  • Höhlenschutz

  • Rechte des Grundbesitzers

  • Unfallanalyse

  • Grundzüge der Höhlenbildung

  • Ausrüstung (Maske/Flossen, Licht, Instrumente, Leinen, Schneidewerkzeug, …)

  • Tarierung, Trimmung

  • Flossentechniken (siehe Übungen)

  • Legen der Leine für das Cave-Tauchen

  • Tauchgangsplanung

  • Gasmanagement

  • Kommunikation (Handzeichen, Lichtzeichen, Touch-Kommunikation)

  • Psychologie, Motivation, Einstellung

  • Stress-Management

  • Panik

  • Notfallprozeduren (Nullsicht, Lichtausfall, Verhängen in der Leine, Gasverlust, Lost Line, Lost Diver)

  • Geologie der Höhlenbildung, Karstphänomene

  • Gefahren des Overhead Environments (Wasser, Decke, begrenzter Raum, Dunkelheit, Sicht, Strömung, Engstellen, Labyrinth, Line Traps, Luftglocken,…)

  • Redundanz

ISV

I:S = 1:3 max.

Instructor

Cave I Instructor

 

Cave II

Ziel

Der Taucher dringt weiter in die Höhle ein. Die Penetration ist begrenzt auf 1/4 des mitgeführten Bottomgases, lineare Penetration (Hin- u. Rückweg ist derselbe), zwei Abzweigungen sowie wie ein Jump und ein Gap sind erlaubt.

Voraussetzung

  • Cave I Diver
  • Tech I Diver
  • 150 TG geloggt
  • gültige ärztliche Tauchtauglichkeitsbescheinigung und Tauchversicherung

Grenzen des Kurses

Tiefe: gemäß ggf. vorhandener Mischgasausbildung, maximal 60 m;                                bei Tauchgängen tiefer als 30m muss entsprechendes Mischgas eingesetzt werden

Penetration: 1/4 Gas des Bottomgases

Keine einfließenden Höhlen

Zwei Stages

Tauchgänge

Anzahl: 6

Gesamttauchzeit: 200 Min., davon 160 Min. in der Höhle

  • Alle TG müssen außerhalb der Tageslichtzone erfolgen

  • Es müssen 2 Höhlen betaucht werden.

  • Zwei TG müssen Deko-TG sein

  • Nach dem Kurs müssen dem Schüler 5 Höhlensysteme bekannt sein.

Übungen

  • ** Lost Line Search

  • ** Verlegen einer Jump-Line

  • ** Markieren der Leine

  • Lost Line Search

  • Verlegen einer Jump-Line

  • Markieren der Leine

  • Pre Dive Sequence

  • Valve -Drill, S-Drill

  • ** Trockenübung / Land-Drill

ISV

I:S = 1:3 max.

Kursinhalt

  • Verlegen von Jumps, Line-Marker

Instructor

Cave II Instructor

 

Cave III

Ziel

Der Taucher dringt im Prinzip unbegrenzt in die Höhle ein. Er erhält weitere Informationen zur Navigation im Labyrinth sowie eine Einführung in Planung und Durchführung von Explorationstauchgängen mit mehreren Stages.

 

Voraussetzung

  • 200 TG geloggt
  • Cave II Diver
  • Tech II Diver
  • gültige ärztliche Tauchtauglichkeitsbescheinigung und Tauchversicherung

 

Grenzen des Kurses

Tiefe: Mischgasausbildung muss vorhanden sein, d.h. Trimix ohne Einschränkungen, kein Tiefenlimit;
bei Tauchgängen tiefer als 30m muss entsprechendes Mischgas eingesetzt werden

 

Tauchgänge

Anzahl: 6

Gesamttauchzeit: 300 Min., davon 240 Min. in der Höhle

  • Alle TG müssen außerhalb der Tageslichtzone erfolgen
  • Es müssen 3 Höhlen betaucht werden.
  • Bei einem TG muss mind. 100 min in der Höhle verweilt werden
  • Zwei TG müssen Deko-TG sein
  • Nach dem Kurs müssen dem Schüler 7 Höhlensysteme bekannt sein
  • Während des Kurses muss eine Traverse oder ein Loop getaucht werden, der in einem Einzeltauchgang die Drittelregel überschreiten würde.
  • Es müssen mind. zwei der folgenden Tauchgänge durchgeführt werden:

 

Kursinhalt

  • Planung von Loops und Traversen (2TG, 3TG-Philosophie)
  • Problematik von Visual Gaps und Trust-Me-Dives
  • Grundlagen von Scootertauchgängen in Höhlen (DPV)
  • Stage-Diving
  • Einführung in Sidemount-Konfiguration
  • Tauchen in Schwinden
  • Tauchen in starker Strömung (Quelle)
  • Kombination aus Trockenhöhle und Tauchhöhle
  • Survey-Dive (Kartographieren)

 

* Beim Tauchen in Schwinden (Siphon, Downstream-Systems) muss der Taucherlehrer als erster eintauchen und als letzter austauchen. Die Strömung darf nur so stark sein, dass man alleine durch Flossenschlag leicht dagegen antauchen kann. Der Tauchgang muss der Wand entlang erfolgen. Gebiete mit großen Höhenunterschieden sind zu meiden.

 

Übungen

  • Folgen der Leine (100m) mit geschlossenen Augen, in Touch-Communication und OOG, hierbei durch eine Engstelle
  • Checks (Buddy-Check, Bubble-Check, Valve -Drill, S-Drill)

ISV

I:S = 1:3 max.

 

Instructor

Cave III Instructor

Druckversion Druckversion | Sitemap
© patd.de